Urteil des Sportgerichtshofs: Saison 2019-20 wird nicht annulliert

<p>Zum aktuellen Zeitpunkt bleibt es dabei, dass die RUS Emmels in die 2. Provinzklasse C aufsteigt.</p>
Zum aktuellen Zeitpunkt bleibt es dabei, dass die RUS Emmels in die 2. Provinzklasse C aufsteigt. | Archivfoto: Tim Fatzaun

Die Entscheidungen des Fußballverbandes vom 27. März bleiben somit gültig. Die Tabellen, die nach dem coronabedingten Saisonabbruch errechnet wurden, sind aussagekräftig – es gibt also Auf- und Absteiger.

Aus ostbelgischer Sicht bedeutet dies: Die RUS Emmels und die RA Hautes Fagnes steigen in die 2. Provinzklasse C auf, der KFC Grün-Weiß Amel tritt den Gang in die P2 an. Die Weywertzer bleiben ihrerseits in der 1. Provinzklasse, was jedoch nichts mit dem CBAS-Urteil zu tun hat, sondern durch die Lizenzverweigerung für Virton und den Klassenerhalt des RFC Huy in der D3 Amateure zustande kam.

15 Amateurfußballvereine – darunter 14 aus dem flämischen Teil des Landes – waren gegen die Handhabung des Saisonabbruchs vor den Sportgerichtshof gezogen. Sie forderten ein Saisonende ohne Auf- und Absteiger. Auf der anderen Seite bildete sich eine Gegenwehr aus Aufsteigern, die bei einer Annullierung in ihre alte Klasse hätten zurückkehren müssen. Am 26. Mai wurde der Fall vor dem CBAS behandelt, erst jetzt wurde das Urteil bekanntgegeben.

Ein definitiver Haken kann hinter dieser Thematik allerdings noch nicht gesetzt werden: Die klagenden Vereine haben noch die letzte Möglichkeit, vor das Zivilgericht zu ziehen.

Andere interessante Artikel auf GrenzEcho.net

Kommentare

Kommentar verfassen

0 Comment