Eupener Treffpunkte schaffen Raum und Ruhe für Jugendliche

<p>Nicht jeder Schüler verfügt zuhause über angepasste Möglichkeiten, um Unterricht auf Distanz erfolgreich zu gestalten.</p>
Nicht jeder Schüler verfügt zuhause über angepasste Möglichkeiten, um Unterricht auf Distanz erfolgreich zu gestalten. | Foto: Pixabay

Homeoffice ist das neue Schlagwort, wenn es darum geht, in Zeiten der Coronakrise das berufliche Leben aufrechtzuerhalten. Der Arbeitsplatz wird vom Betrieb in die eigenen vier Wände verlegt, soweit dies möglich ist. Im Fahrwasser dessen macht seit einigen Wochen auch ein anderer Begriff verstärkt die Runde: Homeschooling. Dahinter versteckt sich - wenn man so will - eine ähnliche Absicht wie beim Homeoffice - nur dass in diesem Fall nicht die berufliche Verlagerung nach Hause gemeint ist, sondern die schulische. Kinder und Jugendliche sollen auch ohne Schulunterricht in ihren angestammten Klassenräumen nicht aus der Übung kommen. Daheim, so die Idee, soll der Nachwuchs weiterhin fleißig üben und den Unterrichtsstoff abarbeiten.

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?
Zugang zu allen digitalen Inhalten bereits ab 10,90 € pro Monat
Jetzt bestellen
Bereits abonniert?

Kommentare

Kommentar verfassen

0 Comment