Kein Lohn für Recht, Kelmis, Emmels und Oudler

<p>Olympia Recht (Thomas Lehnen in der Mitte) darf die Früchte des größten Erfolges seit dem Aufstieg 2016 nicht kosten.</p>
Olympia Recht (Thomas Lehnen in der Mitte) darf die Früchte des größten Erfolges seit dem Aufstieg 2016 nicht kosten. | Archivfoto: Ralf Schaus

Denn definitiv ist noch nichts. Durch Lizenzverweigerungen, Vereinsfusionen oder Rückzüge kann sich von einem Tag auf den nächsten wieder sehr vieles verschieben. Doch Stand jetzt sind der KFC Grün-Weiß Amel und der KFC Weywertz aus der 1. Provinzklasse abgestiegen, während die RUS Emmels den Aufstieg in die 2. Provinzklasse C nur hauchdünn verpasste. „Man kann durchaus geteilter Meinung über die Entscheidungen sein“, so Amels Vorstandsmitglied Peter Jates: „In den meisten sonstigen Sportarten wird die Saison nicht oder nur bedingt gewertet, nur im Fußball muss wieder etwas Spezielles gemacht werden. Tatsache ist: Wir waren Tabellenletzter, hätten uns sportlich aber noch retten können. Wir müssen die Situation akzeptieren und uns überlegen, wie es nun weitergeht.“

Für St.Vith, Bütgenbach und Elsenborn endet eine turbulente Saison mit dem Klassenerhalt.

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?
Zugang zu allen digitalen Inhalten bereits ab 10,90 € pro Monat
Jetzt bestellen
Bereits abonniert?

Kommentare

Kommentar verfassen

0 Comment