Eupener Betrieb verleiht historischer Orgel in Danzig neuen Glanz

<p>Die majestätische Barockorgel in der Danziger Johanneskirche wurde im historischen Stil rekonstruiert.</p>
Die majestätische Barockorgel in der Danziger Johanneskirche wurde im historischen Stil rekonstruiert. | Foto: Guido Schumacher

„Von der ursprünglichen ‘kleinen Orgel’ der Johanneskirche, die von Johannes Rhode 1762 im nördlichen Querschiff errichtet wurde, waren lediglich das Schnitzwerk, die Skulpturen und die Schleierbretter erhalten geblieben“, berichtet Guido Schumacher. Nach intensiven Studienreisen im Danziger Kulturraum und in Schweden wurde die vollständige Rekonstruktion der Rhode-Orgel im historischen Stil in Angriff genommen. Zwei Jahre wurde im Atelier in der Eupener Unterstadt sowie vor Ort an dem Projekt gearbeitet. „Sehr hilfreich war auch das Studium der Orgel von Paslek, die von Rhodes Lehrmeister Andreas Hildebrandt errichtet wurde und von der Orgelbauwerkstatt Wegscheider vorbildlich restauriert wurde. Diese für uns wichtigen Angaben zu dieser Orgel wurden uns bereitwillig überlassen“, so der Eupener Orgelbauer. Die Besonderheit war die Bauart, die sich deutlich von der hiesigen Orgelbauschule unterscheidet. „Das Instrument hat eine besonders helle Klangfarbe und dennoch viel Fundament“, ergänzt Schumacher.

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?
Solange die Coronakrise dauert 1 € pro Monat
Jetzt bestellen
Bereits abonniert?

Kommentare

Kommentar verfassen

0 Comment