Suche nach einem Kompromiss mit dem FC Antwerp

<p>Hinter den Kulissen laufen harte Verhandlungen über die Verteilung der Einnahmen aus den Fernsehrechten.</p>
Hinter den Kulissen laufen harte Verhandlungen über die Verteilung der Einnahmen aus den Fernsehrechten. | Archivfoto: belga

Nach aktuellem Informationsstand werden die Fußballfans die Begegnungen ihrer Lieblingsmannschaft(en) in der Spielzeit 2020/21 und darüber hinaus nach dem gleichen Modus wie zurzeit verfolgen können.

Dazu hat Eleven Sports bereits Verhandlungen mit Proximus, Voo, Telenet, Orange sowie mit RTBF, RTL-TVi, VRT und TVM aufgenommen, damit die Begegnungen weiter auf den bisherigen Plattformen angeboten werden können. Es ist also davon auszugehen, dass keine neuen Decoder angeschafft werden müssen.

Da es bei diesen Übereinkünften um sehr viel Geld geht, stehen allen Beteiligten harte Verhandlungen ins Haus, doch allgemein wird erwartet, dass die Unternehmen schlussendlich handelseinig werden.

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?
Die ersten 2 Monate für 1,49€ pro Monat
Jetzt bestellen
Bereits abonniert?

Kommentare

Kommentar verfassen

0 Comment