Unterwegs in Melanesien: Eupener schreibt Blog am „anderen Ende der Welt“

<p>Drei Missionare aus Indonesien leiten das Priesterseminar auf den Salomonen. Sebastian Beyer (Zweiter von r.) freundete sich mit ihnen an.</p>
Drei Missionare aus Indonesien leiten das Priesterseminar auf den Salomonen. Sebastian Beyer (Zweiter von r.) freundete sich mit ihnen an.

Als studentische Hilfskraft beim internationalen Katholischen Missionswerk in Aachen, kurz missio Aachen genannt, ist Sebastian Beyer im vergangenen Jahr an die Auslandsabteilung von missio mit einem interessanten Wunsch herangetreten. Der 29 Jahre alte Eupener hat gefragt, ob es möglich wäre, vier Monate lang (von September bis Dezember) diverse Hilfsprojekte in Ozeanien zu erkunden und seine Eindrücke in einem Blog festzuhalten. „Ich war total begeistert“, erzählt Beyer dem GrenzEcho und erklärt die Arbeit des Missionswerkes: „Missio unterhält keine klassischen Entwicklungsprojekte wie etwa den Bau eines Brunnens oder die Zurverfügungstellung eines Autos. Es geht um pastorale Projekte im Auftrag des „Apostolischen Stuhls“ unter der Leitung der „Kongregation für die Evangelisierung der Völker“ und in Zusammenarbeit mit den katholischen Ortskirchen im betroffenen Land.“

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?
Die ersten 2 Monate für 1,49€ pro Monat
Jetzt bestellen
Bereits abonniert?

Kommentare

Kommentar verfassen

0 Comment