AufGEklärt: Was ist eine Sternschnuppe?

<p>Sternschnuppen, die wir am Himmel vorbeizischen sehen, entstehen durch das Eindringen von Staubteilchen in die Erdatmosphäre.</p>
Sternschnuppen, die wir am Himmel vorbeizischen sehen, entstehen durch das Eindringen von Staubteilchen in die Erdatmosphäre. | Foto: belga

Weihnachten steht vor der Tür. In der christlichen Tradition bedeutet das die Geburt Jesu. Die Heiligen Drei Könige machen sich auf den Weg, um dem Kind Gottes ihre Geschenke zu bringen. Auf ihrem Weg werden sie vom Stern von Betlehem geleitet, den man sich meist als Kometen mit einem langen Schweif vorstellt: eine Sternschnuppe. Doch was genau ist das und wie können wir dieses „Phänomen“ von der Erde aus sehen?

„Eine ‚Schnuppe‘ bezeichnet das glühend abstehende Dochtende einer brennenden Kerze“, erklärt Günther Bendt, Amateurastronom bei der Sternwarte Aachen. „Ist die Schnuppe zu lang, muss man sie abschneiden, weil die Kerze sonst rußt.“ Das machte man laut ihm früher mit einer einfachen Schere, wobei das abgeschnittene glühende Ende des Dochtes durch die Luft zu Boden fiel, kurz aufglühte und verlosch. „Da am Sternenhimmel hin und wieder ebenfalls ‚Etwas‘ kurz aufglüht und verlöscht, gab man diesem ‚Etwas‘ die volkstümliche Bezeichnung ‚Sternschnuppe‘“, fügt der 68-Jährige hinzu. Leuchtet ein.

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?
Zugang zu allen digitalen Inhalten bereits ab 10,90 € pro Monat
Jetzt bestellen
Bereits abonniert?

Kommentare

Kommentar verfassen

0 Comment