Raeren entzaubert Sprimont erneut – Recht besiegt Walhorn

<p>Tobias Lauffs war der Dreh- und Angelpunkt im Raeren-Eynattener Offensivspiel und traf per Doppelpack.</p>
Tobias Lauffs war der Dreh- und Angelpunkt im Raeren-Eynattener Offensivspiel und traf per Doppelpack. | Foto: Ralf Schaus

Raeren-Eynatten kaufte Sprimont, das vor dem Spiel die beste Form aller Mannschaften der 3. Division Amateure B besaß, von Beginn an den Schneid ab. Trotz vieler Gelbsperren waren die Hausherren 90 Minuten lang die bessere Elf, die bereits zur Pause mit 3:0 hätte führen können. Doch es sollte nur zu einem 1:0-Halbzeitstand reichen, den Tobias Lauffs in der 44. Minute besorgte. Nachdem Sprimont per Elfmeter ausgleichen konnte (68.), bekamen die Raeren-Eynattener im direkten Gegenzug ebenfalls einen Strafstoß zugesprochen, den Lauffs zum Doppelpack verwandelte (70.). Florent Offermans 3:1 schien die Entscheidung gebracht zu haben (80.), doch Sprimont sorgte mit dem Anschlusstreffer noch einmal für Spannung. Letztendlich fuhr der RFC Raeren-Eynatten zum Abschluss des erfolgreichsten Kalenderjahres seiner Vereinsgeschichte aber die drei Punkte ein.

Die Union Kelmis konnte am Sonntagnachmittag in der 1. Provinzklasse einen souveränen und in der Höhe verdienten 4:0-Heimsieg über Ster-Francorchamps feiern. Zur Pause führten die Kelmiser durch das Tor von Jason Krhlanko lediglich mit 1:0, was angesichts der wenigen Torchancen und der ausgeglichenen Spielanteile in Ordnung ging. Im zweiten Durchgang zündete die Offensive der Hausherren dann ein Feuerwerk ab, wobei Ismail Aksu mit einem lupenreinen Hattrick herausstach.

Im Derby der 2. Provinzklasse C erwies sich Walhorn gegen die Olympia Recht zwar in der ersten halben Stunde als die aktivere Mannschaft. Recht aber hielt mit Effizienz dagegen: Goalgetter Jean- Francois Trillet vergab seinen ersten Hochkaräter (26.), doch die zweite Chance saß, 0:1 (33.). Ein Treffer, der Wirkung zeigte. Die Union war geschockt und abermals zurückgeworfen. Recht legte schnell nach, als ein Flankenschuss von Ronny Collignon genau im Torwinkel landete, 0:2 (48.). Während Recht danach beste Chancen liegen ließ, keimte nach dem Elfmetertor von Abdoulah El Abbadi im Union-Lager ein Funke Hoffnung auf, 1:2 (80.). Die Olympia musste plötzlich zittern, brachte den Sieg letztlich aber ins Ziel.

Andere interessante Artikel auf GrenzEcho.net

Kommentare

Kommentar verfassen

0 Comment