„AufGEklärt“: Warum und wie zieht eigentlich ein Kamin?

<p>Jacky Mertes – hier im neuen Sitz seines Unternehmens Mertes Energie in Bütgenbach – hat viele Ausbildungen absolviert, unter anderem im Bereich Kaminofenbau.</p>
Jacky Mertes – hier im neuen Sitz seines Unternehmens Mertes Energie in Bütgenbach – hat viele Ausbildungen absolviert, unter anderem im Bereich Kaminofenbau. | Foto: Alain Noel

Weihnachten steht vor der Tür, und es wird immer kälter draußen. Bei den eisigen Temperaturen setzt man sich gerne vor den Ofen oder den Kamin und wärmt sich etwas auf. Warme Flammen, aufsteigender Qualm... Doch wie genau wird der durch die Verbrennung von Holz, Öl oder Pellets entstehende Rauch durch den Schornstein abgezogen? „Der Motor der Verbrennung ist der sogenannte Kamineffekt. Er sorgt für eine reibungslose Verbrennung und Abführung der Rauchgase“, erklärt Jacky Mertes, Geschäftsführer des Unternehmens Mertes-Energie, das im Januar seinen neuen Sitz in Bütgenbach eröffnet. „Es handelt sich um einen physikalischen Effekt, der vertikal gerichtete Luftströmungen bzw. Wärmeströmungen verursacht.“ Aber wie genau funktioniert das?

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?
Zugang zu allen digitalen Inhalten bereits ab 10,90 € pro Monat
Jetzt bestellen
Bereits abonniert?

Kommentare

Kommentar verfassen

0 Comment