Energiewende liegt in Bürgerhand: „Roetgen – mach Watt!“

<p>Dieser Vorstand (v. li. Andreas Balazs, Manfred Jollet, Wilfried Tönnis, Leo Stockschläger, Bernhard Müller) will in Roetgen „Watt machen.“</p>
Dieser Vorstand (v. li. Andreas Balazs, Manfred Jollet, Wilfried Tönnis, Leo Stockschläger, Bernhard Müller) will in Roetgen „Watt machen.“ | Foto: Günther Sander

Am letzten Oktobertag kamen in der Pizzeria „Garzan“ willens und entschlossene Interessenten zusammen, um nun einen gemeinnützigen Verein zu gründen. Ziel ist es, alles dafür zu tun, dass Roetgen in absehbarer Zeit CO2-neutral wird.

Manfred Jollet, „Motor der Initiative“, hieß zahlreiche Bürgerinnen und Bürger willkommen. Der neu gegründete Verein sei aus einer Initiative der Grünen entstanden, angeschlossen hätten sich Ingenieure, Banker, Immobilienkaufleute, Handwerker und Pensionäre.

Im Vorfeld sei bereits gute Aufbauarbeit geleistet worden, nun soll es konkret, offiziell werden. Im Laufe der Versammlung ging es zügig voran, der Verein „Roetgen – mach Watt“ wurde aus der Taufe gehoben, ein handlungsfähiger Vorstand einstimmig gewählt.

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?
Die ersten 2 Monate für 1,49€ pro Monat
Jetzt bestellen
Bereits abonniert?

Kommentare

  • wo kommt der Strom her, wenn kein Wind und Sonne vorhanden? alles Bio oder was?
    Für Grundlastfähigkeit ist euer System nicht geeignet.
    also seid ihr für das System nicht geeignet.

  • Heute auf SPON:
    "11.000 Wissenschaftler warnen vor weltweitem Klimanotstand"
    https://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/klimaschutz-unzureichend-forsc...

    11.000 Ignoranten >< 2 echte Fachleute: Donald Trump und Guido Scholzen.

  • Echt jetzt Herr Scholzen? Immer noch Jünger des längst aufgeflogenen Lobbyvereins der fossilen Energiewirtschaft, der sich „Europäisches Institut“ nennt
    Angesichts der Tatsache, dass in Deutschland mittlerweile 40% der erzeugten und genutzten (!) Energie aus erneuerbaren Quellen stammt, entspricht ihr mit plumper Propaganda geführter Kampf gegen jede nachhaltig-ökologischen Projekte und das Leugnen wissenschaftlicher Erkenntnisse immer mehr dem verzweifelten Kampf des Ritters von der traurigen Gestalt aus der spanischen Mancha.
    Grundlage der Geschichte von Cervantes war der Hinweis, dass die übermäßige Lektüre von aberwitzigen und unglaubhaften Ritterromanen den Lesern den Verstand raubt.
    Auch der übermäßige Genuss von Propaganda-Schriften in einer abgeschlossenen Filterblase kann nicht spurlos an den Protagonisten vorbei gehen.
    Ich hoffe, ihnen bleibt das Schicksals des spanischen Junkers, dessen lächerlicher Kampf
    gegen Windmühlen zum Symbol für die Auflehung gegen den technologischen Fortschritt steht, erspart.

  • Das "ganz seriöse" Eike... schon etliche male als Anti-Öko-Lobby enttarnt...
    Und unsere tägliche Scholzensche "Grundlast" gib uns heute. Residuallast?

    Sie leben in der Vergangenheit Herr Scholzen, kommen Sie mal im 21. Jahhundert an. Warum so viel Frust und Gehässigkeit gegenüber allem, was für unseren Planeten nachhaltig ist? Liegt ihnen so wenig daran, unseren Kindern und Jugendlichen, auf denen sie ebenfalls mit ihren Diatriben so gerne herumreiten, eine Erde zu hinterlassen, auf der sie leben können? Schon vergessen, dass wir keine zweite Erde haben?

    Bravo an die Roetgener Initiative - so sieht Zukunft aus!

  • wer glaubt, dass noch mehr nichtgrundlastfähiger Strom etwas Nützliches ist, hat von Elektrizität keine Ahnung.
    allein schon der Satz "Ziel ist es, alles dafür zu tun, dass Roetgen in absehbarer Zeit CO2-neutral wird." finde ich zum Totlachen.
    Immer neue Rekordmeldungen von der breits verlorenen Schlacht an der Energiewendefront.

    https://www.eike-klima-energie.eu/2019/11/03/trotz-netz-chaos-laufend-re...

Kommentar verfassen

5 Comments