Wird die Wallonie für die EU zum gallischen Dorf?

Vieles deutet darauf hin, dass Elio die Rupo am Freitag zum Palast eilen wird, um den Eid als wallonischer Ministerpräsident vor dem König abzulegen. Um Samstag zum Festakt der Wallonie zu sprechen.
Vieles deutet darauf hin, dass Elio die Rupo am Freitag zum Palast eilen wird, um den Eid als wallonischer Ministerpräsident vor dem König abzulegen. Um Samstag zum Festakt der Wallonie zu sprechen. | Foto: belga

Der Zeitplan für die nächsten Tage sieht jedenfalls vor, dass die Regierung der Wallonischen Region noch am Freitag vor das Parlament tritt und sich von ihm bestätigen läßt. König Philippe muss sich derweil in Brüssel bereit halten, um dem neuen Ministerpräsidenten den Schwur auf die Verfassung abzunehmen. Am Samstag darf dann der frischgebackene Ministerpräsident – unmittelbar vor der wallonischen Hymne – im Königlichen Theater von Namur das Wort an die Schar der geladenen Gäste richten.

Während die neuen Koalitionäre an der Umsetzung dieses ambitionierten Kalenders arbeiten, beugt man sich überall im Land über das Koalitionsabkommen von Namur. Das dickste Fragezeichen sehen viele, so auch die großen Gewerkschaften des Landes, hinter dem ambitionierten Investitionsprogramm von 4 Milliarden Euro, über deren Gegenfinanzierung das Regierungsabkommen sich ausschweigt.

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?
Die ersten 2 Monate für 1,49€ pro Monat
Jetzt bestellen
Bereits abonniert?

Kommentare

Kommentar verfassen

0 Comment