„Dinner for one“ für „CAP48“

Stellten die diesjährige CAP48-Aktion am Montagmittag in St.Vith vor: Karl Vermöhlen (Präsident der Dienststelle), Theo Boemer, Projektleiter des Innenbereiches beim Hof Peters in Emmels, Karin Lejeune (Dienststelle), Minister Antonios Antoniadis, Renaud Tockert, geschäftsführender Direktor von CAP48 sowie DSL-Direktor Stephan Förster.
Stellten die diesjährige CAP48-Aktion am Montagmittag in St.Vith vor: Karl Vermöhlen (Präsident der Dienststelle), Theo Boemer, Projektleiter des Innenbereiches beim Hof Peters in Emmels, Karin Lejeune (Dienststelle), Minister Antonios Antoniadis, Renaud Tockert, geschäftsführender Direktor von CAP48 sowie DSL-Direktor Stephan Förster. | Foto: Christian Schmitz

Der Kult-Sketch „Dinner for one“ gehört in jedem Jahr zum festen Bestandteil des Silvester-Fernsehprogramms. Jedes Jahr gleich - und dennoch schaut man sich das Comedy-Stück immer wieder gern an. Ein bisschen so verhält es sich auch mit der Aktion CAP48, die in Ostbelgien in den letzten Jahren zu einer festen Größe im Veranstaltungskalender geworden ist. Im Gegensatz zu „Dinner for one“ hat CAP48 allerdings ein ernstes Anliegen: Menschen mit einer Beeinträchtigung zu helfen. Nicht nur mit Geld, sondern vor allem mit Sensibilisierung, mit einem öffnenden Blick auf eine Welt, die sich oft missverstanden fühlt.

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?
Die ersten 2 Monate für 1,49€ pro Monat
Jetzt bestellen
Bereits abonniert?

Kommentare

Kommentar verfassen

0 Comment