ASL plädiert für Alkoholkonsum ab 18: „Je später der Einstieg, desto besser“

Die Geschäftsführerin der ASL, Carolin Scheliga, wünscht sich einen verantwortungsbewussten Umgang mit Alkohol – „und das optimalerweise in jeder Altersgruppe.“
Die Geschäftsführerin der ASL, Carolin Scheliga, wünscht sich einen verantwortungsbewussten Umgang mit Alkohol – „und das optimalerweise in jeder Altersgruppe.“ | Illustrationsfoto: Photo News

DG-Gesundheitsminister Antonios Antoniadis (SP) ist dafür, das Mindestalter für den Konsum jeglichen Alkohols auf 18 (heute 16) heraufzusetzen. Er ist damit auf der Linie des Hohen Gesundheitsrates, der Krankenkassen und des flämischen Expertise-Zentrums für Alkohol und Drogen. Zudem, so Antoniadis, liege das Mindestalter bereits in 22 von 28 EU-Ländern bei 18 Jahren. Wir haben bei der Geschäftsführerin der ASL nachgefragt.

Wie steht die ASL zu einem möglichen Verbot von Alkohol für Jugendliche unter 18 Jahren?

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?
Die ersten 2 Monate für 1,49€ pro Monat
Jetzt bestellen
Bereits abonniert?

Kommentare

  • Wäre es nicht besser, in dem Titel ein „erst“ oder „frühestens“ einzufügen? „ASL plädiert für Alkoholkonsum frühestens ab 18.“ Besser noch wäre es wohl, gar nicht „für“ Alkoholkonsum zu „plädieren“.

Kommentar verfassen

1 Comment