115 Bürger wollen beim Bürgerdialog mitmachen: Jetzt wird ausgelost

<p>Freut sich über die Resonanz: Anna Stuers.</p>
Freut sich über die Resonanz: Anna Stuers. | Foto: David Hagemann

Zwecks Vorbereitung der Einsetzung des ersten Bürgerrats des permanenten Bürgerdialogs in Ostbelgien wurde in einer ersten Phase ein Losverfahren zur Ermittlung der potenziellen Teilnehmer durchgeführt. Das Parlament hatte 1.000 Bürger nach dem Zufallsprinzip ausgelost und angeschrieben.

Die ausgelosten Bürger hatten bis Ende Juli Zeit, ihre Bereitschaft zur Teilnahme mitzuteilen. Die Resonanz war positiv: 115 Zusagen gingen in der Verwaltung ein. Weitere 140 ausgeloste Bürger, die jedoch nicht am Bürgerrat teilnehmen möchten, haben sich die Mühe gemacht, abzusagen und diese Entscheidung zu begründen. In einer zweiten Phase werden aus den 115 Zusagen die definitiven Kandidaten ausgelost. Dabei werden vier Kriterien berücksichtigt, um einen Querschnitt der Gesellschaft zu erhalten (Alter, Geschlecht, Wohnort und Bildungsstand). Der erste Bürgerrat setzt sich aus zwölf ausgelosten Bürgern, sechs Vertretern des Bürgerdialogs zum Thema Kinderbetreuung aus dem Jahr 2017 und sechs Vertretern der politischen Fraktionen zusammen.

Die Bürger, die sich zu einer Teilnahme bereit erklärt haben, jedoch nicht ausgelost werden, bilden die Kandidatenliste, auf deren Grundlage die Auslosung der Teilnehmer für die Bürgerversammlung erfolgt, die Anfang 2020 eingesetzt wird. Außerdem können alle Bürger, die sich am Bürgerdialog beteiligen möchten, Themenvorschläge für die jeweilige Bürgerversammlung einreichen. Nähere Infos zu den Modalitäten werden im Herbst veröffentlicht. (red)

Andere interessante Artikel auf GrenzEcho.net

Kommentare

Kommentar verfassen

0 Comment