Kaleido will sein Profil schärfen

Kaleido-Direktor Manfred Kohnen: „Von außen werden völlig zurecht die vielfältigsten Erwartungen an unseren Dienst herangetragen, die man nicht alle erfüllen kann. Was wir deshalb brauchen, ist die inhaltliche Kohärenz.“
Kaleido-Direktor Manfred Kohnen: „Von außen werden völlig zurecht die vielfältigsten Erwartungen an unseren Dienst herangetragen, die man nicht alle erfüllen kann. Was wir deshalb brauchen, ist die inhaltliche Kohärenz.“ | Foto: David Hagemann

Feierstimmung im September 2014: Damals entstand nach einer jahrelangen Vorbereitungszeit „Kaleido“ – das „Zentrum für die gesunde Entwicklung von Kindern und Jugendlichen“. Die neue Einrichtung war ein Zusammenschluss der PMS-Zentren, des Dienstes für Kind und Familie (DKF), der Gesundheitszentren, der Schulzahnpflege sowie der Aidsprävention.

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?
Die ersten 2 Monate für 1,49€ pro Monat
Jetzt bestellen
Bereits abonniert?

Kommentare

Kommentar verfassen

0 Comment