Motorradfahrer im Straßenverkehr: Polizeizone Weser-Göhl gibt Tipps

Motorradfahrer werden laut Statistik von den anderen Verkehrsteilnehmern oft übersehen.
Motorradfahrer werden laut Statistik von den anderen Verkehrsteilnehmern oft übersehen. | Illustrationsbild: dpa

Die meisten Unfälle, bei denen Motorradfahrer beteiligt sind, ereignen sich zwischen April und Oktober: nämlich 81 Prozent. Am häufigsten wird als Grund angegeben, dass der Motorradfahrer von den anderen Verkehrsteilnehmern schlicht „übersehen“ wurde. Selbst wenn es auf den Straßen immer mehr Motorräder gibt, sind sie im Vergleich zu Autos und Lkw immer noch in der Minderheit. Viele Autofahrer neigen daher dazu, die Anwesenheit der Zweiräder im Verkehr gänzlich zu „vergessen“ und bei bestimmten Fahrmanövern nicht die erforderlichen Vorsichtsmaßnahmen walten zu lassen.

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?
Die ersten 2 Monate für 1,49€ pro Monat
Jetzt bestellen
Bereits abonniert?

Kommentare

  • Es ist ja schön und gut den Autofahrern Tipps zu geben, wie sie im Straßenverkehr auf die Motorradfahrer achten sollten. Sinnvoller wäre es allerdings, die Motorradfahrer oder besser gesagt die MotorradRASER darauf aufmerksam zu machen oder besser gesagt dazu zu erziehen, dass auch für sie die GLEICHEN VERKEHRSREGELN gelten wie für alle anderen Verkehrsteilnehmer auch. Durch ihr ständiges rücksichtsloses RASEN bringen sie nicht nur sich selbst, sondern auch alle anderen Verkehrsteilnehmer in GEFAHR!!! Man wird einfach den Eindruck nicht los, dass für diese MotorradRASER Geschwindigkeitsbegrenzungen und Überholverbote nicht zählen.

Kommentar verfassen

1 Comment