Neun Jahre Haft nach Homejacking bei Direktorin der Rennstrecke?

Dem Hauptverdächtigen unter den vier Tätern, die im Februar 2018 in das Domizil der Direktorin der Rennstrecke von Spa-Francorchamps, Nathalie Maillet, eingebrochen sind, drohen bis zu neun Jahre Haft. Die vier Angeklagten hatten sich am Abend des 20. Februar 2018 gewaltsam Zutritt zu dem abseits gelegenen Anwesen in der rue d‘Houffalize in Gouvy verschafft. Nathalie Maillet und ihr Lebensgefährte wurden erst bedroht und dann in den Toiletten eingesperrt. Körperliche Gewalt wurde nicht angewendet. Bevor sie das Haus verließen, stahlen die Einbrecher elektronische Zugangspässe zur Rennstrecke. Allerdings waren diese nicht verwertbar, weil sie umgehend desaktiviert wurden.

Ein DNA-Abgleich brachte die Ermittler auf die Spur des 42-jährigen, einschlägig vorbestraften Hauptverdächtigen. Er wird verdächtigt, hinter einem zweiten schweren Hauseinbruch im Dezember 2018 in Crisnée zu stecken. Dabei wurden 50.000 Euro erbeutet. Die Täter müssen sich jetzt vor dem Lütticher Strafgericht verantworten.

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?
Die ersten 2 Monate für 1,49€ pro Monat
Jetzt bestellen
Bereits abonniert?

Kommentare

Kommentar verfassen

0 Comment