Aufruf: Schmetterlinge in den ostbelgischen Gärten zählen

<p>Aufruf: Schmetterlinge in den ostbelgischen Gärten zählen</p>

Sie strahlen Leichtigkeit und Ruhe aus und begeistern durch ihre meist bunt gezeichneten, dicht beschuppten Flügel. Ein Sommer ohne Schmetterlinge wäre nur halb so farbenprächtig – und für die meisten von uns kaum vorstellbar.

Doch zwei Drittel der einheimischen Tagfalterarten Belgiens stehen auf der Roten Liste der bedrohten Arten. Die Gründe warum so viele Schmetterlinge gefährdet sind können vielfältig sein: Verlust der Lebensräume, Umweltgifte, der Klimawandel, Monokulturen in Land- und Forstwirtschaft. Durch die zunehmende Ausbreitung der Gentechnik im Agrarbereich könnten viele Arten bald ganz verschwinden.

Doch nichtsdestotrotz kann jeder etwas für Schmetterlinge tun, egal ob auf dem eigenen Balkon, im Garten oder durch die Teilnahme an der diesjährigen Schmetterlingsaktion, die landesweit den ganzen Juli stattfindet.

Mit der Schmetterlingszählaktion von Natagora/BNVS wollen wir mehr über unsere Schmetterlinge erfahren und eine „Lobby“ für die bedrohte Vielfalt vor unserer Haustür schaffen.

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?
Die ersten 2 Monate für 1,49€ pro Monat
Jetzt bestellen
Bereits abonniert?

Kommentare

Kommentar verfassen

0 Comment