„Montingen“ geht es „noch gut“

Iveldingen-Montenau oder Montenau-Iveldingen? „Montingen!“, lacht Roger Kohnen von der Dorfgruppe und nennt damit den Neologismus, der sich besonders im Kreise der jüngeren Generation der Doppelortschaft verallgemeinert hat, auch weil sich KLJ und Fußballverein so nennen. „Ansonsten wird meist der Ort zunächst genannt, den man bewohnt.“ Von Rivalität, wie sie in anderen Nachbardörfern existiert, also keine Spur. „Höchstens beim Burgfeuer“, grinst Christoph Keifens, Präsident des Kgl. Musikvereins „Einigkeit“ Montenau. „Aber dann geht es mehr um den Spaß.“

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?
Die ersten 2 Monate für 1,49€ pro Monat
Jetzt bestellen
Bereits abonniert?

Kommentare

Kommentar verfassen

0 Comment