Opposition gegen Hauskauf am Kirchplatz in Kelmis

Noch hängt das Verkaufsschild im Fenster. Der Gemeinderat hat aber grünes Licht gegeben zum Ankauf des Hauses (nr. 4) am Kirchplatz durch die Gemeinde.
Noch hängt das Verkaufsschild im Fenster. Der Gemeinderat hat aber grünes Licht gegeben zum Ankauf des Hauses (nr. 4) am Kirchplatz durch die Gemeinde. | Foto: David Hagemann

Das Haus mit der Nummer vier am Kelmiser Kirchplatz könnte schon bald in den Besitz der Gemeinde übergehen. Im Rat wurde grünes Licht gegeben. Die bisherige Besitzerin ist mittlerweile 85 Jahre alt und möchte die Immobilie abstoßen. Das kommt den Gemeindeverantwortlichen zwar einerseits gelegen, andererseits auch ein wenig zu früh. Im Rahmen eines „urbanen Wiederbelebungsplanes“ der Wallonischen Region hofft die Gemeinde nämlich, Gelder abgreifen zu können. Ziel ist es, den Kirchplatz wieder attraktiv und lebendig zu gestalten. Dieses Programm der öffentlichen Hand ermöglicht es, Subsidien in einer maximalen Höhe von zwei Millionen Euro anzufragen. Für jede Summe, die ein Investor in die Hand nimmt, bekommt die Gemeinde die Hälfte, um sie in die Belebung des vorab definierten Ortsteils zu stecken.

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?
Die ersten 2 Monate für 1,49€ pro Monat
Jetzt bestellen
Bereits abonniert?

Kommentare

Kommentar verfassen

0 Comment