Goldhochzeit im Hause Schoonbroodt-Timmermann

Dieses Foto entstand vor 50 Jahren.
Dieses Foto entstand vor 50 Jahren. | Foto: privat

Besonders freut sich das Jubelpaar auf ihre Trauzeugen: den Bruder der Braut, André Timmermann und Rita Rotheudt.

Geboren wurde Henri Schoonbroodt am 26. Februar 1944 in Kelmis als jüngstes von vier Kindern der Eheleute Joseph Schoonbroodt und Maria Meessen.

In der Bachstraße aufgewachsen, besuchte der Jubilar die Schulen am Kirchplatz und an der Parkstraße bis zum Mittelschulabschluss. In den folgenden fünf Jahren erlernte er in Welkenraedt den Beruf des Autoschlossers, bis hin zum Meistertitel. Sein Militärdienst führte ihn ein Jahr nach Düren. Weitere 20 Jahre in seinem Beruf folgten in einer Vaalser Garage, mit Wechsel zum Unternehmen Sadar, wo der Jubilar mit 59 Jahren in Frühpension ging. Das Fußballspiel in Bleyberg und später in der Altherren-Mannschaft sorgte für einen sportlichen Ausgleich. Aber auch beim Kelmiser Karnevalskommitee war Henri Schoonbroodt von 1977 bis 1999, u.a im Wagenbau aktiv. Desweiteren engagierte sich unser Jubilar bereits zwei Mal bei der Bühnengestaltung zu den Kelmiser Passionsspielen. Außerdem gehört er seit zwölf Jahren bei der Kelmiser Volksbühne zum Team der Bühnengestaltung. Aber auch das Wandern und Reisen füllen seine Freizeit aus.

Marie-Jeanne Timmermann erblickte am 9. Juli 1948 in Moresnet Chapelle als das zweite von drei Kindern des Försters Louis Timmermann und Elisabeth Leekens das Licht der Welt. Dort aufgewachsen besuchte sie bis hin zum Mittelschulabschluss die Gemmenicher Schule Maria-Hilf. Bis sich der Nachwuchs einstellte arbeitete sie sieben Jahre lang als Haushaltshilfe bei einer Familie in Montzen. Zu ihren Hobbys zählt das Wandern, sie engagiert sich seit 15 Jahren als Katechetin sowie in der Altenbetreuung und sorgt sich um das Wohlergehen ihrer Familie. Den ersten Kontakt knüpfte das Paar auf dem Weg zur Arbeit an der Bushaltestelle der Linie Kelmis-Vaals. Aber erst im Karneval 1965 sprang im Tanzsaal Astoria auf der Pavei der Funken über, der das Leben der beiden verändern sollte.

Nach vier Jahren ehelichte Henri Schoonbroodt am 4. Juli 1969 im Moresneter Standesamt seine Braut. In der Moresneter Kirche besiegelte Pastor Ossemann den kirchlichen Bund fürs Leben. Im Familienkreis lies sich das Brautpaar in Val Dieu feiern.

Sein erstes Zuhause fand das Paar in Moresnet und seit 1975 ist es in Kelmis in der F.Scherrer Straße beheimatet. Drei Kinder, nämlich Sonja, Chantal und Serge gingen aus der Ehe hervor. Sechs Enkelkinder tragen dazu bei, den Lebensabend des Jubelpaars zu verschönern. „Gemeinsam an einem Strcik ziehen“ lautet das Motto der Eheleute für die außerdem gegenseitiges Vertrauen und Toleranz wichtig sind. (ij)

Andere interessante Artikel auf GrenzEcho.net

Kommentare

Kommentar verfassen

0 Comment