Wochenende zur Dorfentwicklung in Valender

Dorfwerkstatt in Montenau
Dorfwerkstatt in Montenau | Foto: privat

Beim Nachfolgepreis des früheren Dorfwettbewerbes ist am Samstag in Valender (Dorfhaus Valencia) sogar ein Stadtteil mit am Start.

Nicht nur der Name des Preises ist neu, sondern auch das Konzept. Der Wettbewerbscharakter soll in den Hintergrund und das Voneinander lernen sowie der Austausch in den Vordergrund rücken. So werden die Teilnehmerorte Bergviertel (Stadt Eupen), Maldingen (Burg-Reuland) und die Doppelortschaft Montenau-Iveldingen nicht mehr getrennt voneinander durch die Expertenjury besucht, sondern präsentieren sich gleichzeitig an einem Ort.

Im Vorfeld haben die drei Ortschaften in ihren Arbeitsgruppen eine schriftliche Bewerbung ausgearbeitet. Doch entscheidend werden die Präsentationen am Samstag zwischen 10-15 Uhr in Valender sein. Diese werden interaktiv gestaltet und vor allem auch auf aktuelle Herausforderungen eingehen. Sei es die demografische Entwicklung und das Älterwerden im Dorf, die Zukunft der Vereine, die Gestaltung und Belebung der Dorfkerne oder das Bewusstsein eines möglichen Klimawandels und deren Folgen. Das Dorfentwicklungsgespräch ist öffentlich und jeder interessierte Besucher ist willkommen.

Nach den Präsentationen wird sich die Jury zurück ziehen und sich Rückmeldungen, für jeden Teilnehmerort überlegen. Und einen Sieger wird es doch geben, schließlich wird ein Dorf gesucht, welches Ostbelgien beim Europäischen Dorferneuerungspreis 2020 vertreten wird. Dort werden rund 25 Dörfer teilnehmen und bei einer Preisverleihung im österreichischen Hinterstoder ihren Sieger küren. Das ostbelgische Siegerdorf wird am Ende der Veranstaltung von der Jury bekannt gegeben und gewinnt die Anfahrt zur Preisverleihung. Die beiden anderen Teilnehmer dürfen aber noch jeweils drei bis vier Personen mitschicken und von den Erfahrungen profitieren. Abgerundet wird das Wochenende der Dorfentwicklung mit der Möglichkeit am Sonntag von 14-17 Uhr die Teilnehmerdörfer zu besuchen, dort Aktive zu treffen und sich Projekte oder Teile des Ortes anzuschauen. Jeder Interessierte ist eingeladen, eine Runde durch engagierte Dörfer zu unternehmen und von guten Beispielen zu lernen.

Andere interessante Artikel auf GrenzEcho.net

Kommentare

Kommentar verfassen

0 Comment