Spannender Kampf ums Podium – Neuville auf Platz vier

Thierry Neuville auf seinem Hyundai bei der Rallye Chile, die zum ersten Mal ausgetragen wird.
Thierry Neuville auf seinem Hyundai bei der Rallye Chile, die zum ersten Mal ausgetragen wird. | Foto: Belga

Neuville hatte in den Wertungsprüfungen 4 und 5 nur die siebt- bzw. sechstschnellste Zeit gefahren und einen Platz an Matti Latvala verloren, während Ott Tänak jeweils Bestzeit fuhr. In der kurzen Zuschauerprüfung zum Schluss des ersten Tages (aus europäischer Sicht spät abends bzw. nachts) konnte er etwas Zeit gut machen, schaffte aber nicht mehr den Sprung auf’s Treppchen.

Das Klassement sieht damit wie folgt aus:

1. Ott Tänak-Martin Järveoja (Est/Toyota Yaris) 1:24:12.8

2. Sébastien Ogier-Julien Ingrassia (Fra/Citroën C3) +22.4

3. Jari-Matti Latvala-Mikka Anttila (Fin/Toyota Yaris) +28.8

4. Thierry Neuville-Nicolas Gilsoul (Bel/Hyundai i20) +29.5

5. Kris Meeke-Sebastian Marshall (GB/Toyota Yaris) +46.5

6. Sébastien Loeb-Daniel Elena (Fra-MON/Hyundai i20) +48.7

7. Elfyn Evans-Scott Martin (GB/Ford Fiesta) +1:01.4

8. Andreas Mikkelsen-Anders Jaeger (Nor/Hyundai i20) +2:08.1

9. Teemu Suninen-Marko Salminen (Fin/Ford Fiesta) +2:09.1

10. Esapekka Lappi-Janne Ferm (Fin/Citroën C3) +2:18.3

Der Kampf um das Podium bleibt also spannend. Die Rallye Chile wird um kurz nach 14 Uhr unserer Zeit mit den Wertungsprüfungen 7 bis 12 fortgesetzt. Sie endet am späten Sonntagabend. (belga/mako)

Andere interessante Artikel auf GrenzEcho.net

  • Das Team Neuville-Gilsoul im Einsatz in San Marino

    Rallye

    Thierry Neuville macht die Show bei der Rallye Legende in San Marino

    Jahr für Jahr lockt die Rallye Legende der Republik San Marino Tausende und Abertausende Besucher an. Auch bei der 17. Ausgabe des Klassikers in Italien wurden am Wochenende die Helden von früher und heute auf den insgesamt 14 Wertungsprüfungen (WP) in der Region rund um den Zwergstaat stürmisch gefeiert von ihren Fans. Mittendrin war Thierry Neuville, gemeinsam mit Copilot Nicolas Gilsoul, im Hyundai i20 WRC von 2017. Auch er machte während vier Tagen von Donnerstagabend bis einschließlich Sonntagnachmittag die Show.

  • Michael Maraite aus Hinderhausen beendete die Premieren-Saison der belgischen Cross-Car-Meisterschaft auf dem dritten Gesamtplatz.

    Rallye

    Erfolgreiche Premiere im Rallycross: Michael Maraite auf Platz drei

    Die erste Cross-Car-Landesmeisterschaft der Belgian Off Road Association (BORA) des Königlichen Automobilclubs von Belgien (RACB), die seit diesem Jahr die belgische Rallycross-Szene bereichert, ist beendet. Es wurden sechs Läufe ausgetragen, vier auf der Piste Duivelsberg in Maasmechelen in der Provinz Limburg, einer auf dem Eurocircuit in Valkenswaard (NL) und einer auf dem Estering in Buxtehude in Norddeutschland. Das für den 30. November terminierte Saisonfinale in Mettet wurde aus diversen Gründen abgesagt.

    Von Herbert Simon

Kommentare

Kommentar verfassen

0 Comment