KTC Eupen: Park Hütte wird in drei Phasen ausgebaut

<p>Die bisherigen Aschenplätze (9 bis 12) im Park Hütte werden künftig mit dem einem Hartplatz-Belag (GreenSet) ausgestattet werden, der permanent bespielt werden kann und einen leichteren Unterhalt mit sich bringt.</p>
Die bisherigen Aschenplätze (9 bis 12) im Park Hütte werden künftig mit dem einem Hartplatz-Belag (GreenSet) ausgestattet werden, der permanent bespielt werden kann und einen leichteren Unterhalt mit sich bringt. | Fotos: David Hagemann

Die Flutkatastrophe von Mitte Juli 2021 hat den KTC Eupen vor eine große Herausforderung gestellt, da die über ihre Ufer getretene Hill die beiden Seiten der Anlage im Ortsteil Hütte stark in Mitleidenschaft zog.

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?
Zugang zu allen digitalen Inhalten bereits ab 11,60 € pro Monat!
Jetzt bestellen
Bereits abonniert?

Kommentare

  • In der April-Ausgabe von “Eupen erleben” konnte der interessierte Leser erfahren, welche Prioritäten die Stadt Eupen beim Wiederaufbau der Unterstadt nach der Flutwasserkatastrophe von Juli 2021 verfolgt.

    Mit keinem Wort wurde in dem Artikel “Stand der Dinge” das Wetzlaerbad erwähnt. Seit Wochen scheint das zerstörte Bad - zumindest von außen betrachtet - in einen Dornröschenschlaf gefallen zu sein.

    Im GE konnte man vor einigen Wochen erfahren, dass mit der Instandsetzung wohl nicht vor Ende… 2023 zu rechnen sein wird. Wenn dieser Termin ähnlich belastbar ist, wie die Termine zur Inbetriebnahme des Bades, darf man auch ruhig an Ende 2024 denken.

    Nun gibt es sicher dringendere und wichtigere Aufgaben, als ein Schwimmbad wieder aufzubauen. Wenn man jedoch bedenkt, welcher Aufwand z.Z. betrieben werden muss, damit Kinder schwimmen lernen - von der therapeutischen Wirkung des Schwimmens, insbesondere auch für ältere und weniger valide Menschen ganz zu schweigen - bin ich der Auffassung, dass man die Prioritäten auch anders bewerten kann.

Kommentar verfassen

1 Comment