Spontane „Tempobeschleunigung“ im Baustellenbereich

<p>An der unteren Bergstraße galt vorübergehend Tempo 30 in der Begegnungszone.</p>
An der unteren Bergstraße galt vorübergehend Tempo 30 in der Begegnungszone. | Foto: GrenzEcho

Die Firma hatte dort kurzerhand eine 30er-Zone in Eigenregie eingerichtet. Im Baustellenbereich also schneller fahren als davor und dahinter? Nicht wirklich logisch und wohl auch nicht so angedacht.

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?
Zugang zu allen digitalen Inhalten bereits ab 10,90 € pro Monat!
Jetzt bestellen
Bereits abonniert?

Kommentare

  • Das ist ein oft vorkommendes Problem. Die Bauunternehmer haben nur eine Sorte Verkehrsschilder und das sind die 30 kmh Schilder... Außerdem lassen sie sie auch stehen, wenn sie tage- oder gar wochenlang die Baustelle ruhen lassen.... das führt dann in der Folge oft dazu, dass man diese Schilder nicht mehr Ernst nimmt. Man sollte Bauunternehmer nie auferlegen, diese Schilder aufzustellen, sondern parallel die Gemeinde bitten, die korrekte Beschilderung anzubringen.

Kommentar verfassen

1 Comment