Alle Kameras sind auf Mehmet Üstün und die Moschee in Heusden-Zolder gerichtet

<p>Steht in der Schusslinie: Mehmet Üstün.</p>
Steht in der Schusslinie: Mehmet Üstün. | Foto: belga

:In einem Kommuniqué hat Üstün, der seit 2018 als Vorsitzender der belgischen Moslemexekutive agiert, am Mittwochmorgen die Vorwürfe, die gegen ihn und die Moschee erhoben werden, entschieden zurückgewiesen.

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?
Zugang zu allen digitalen Inhalten bereits ab 11,60 € pro Monat!
Jetzt bestellen
Bereits abonniert?

Kommentare

  • Aber neinnnnnn, der Islam quillt über vor Liebe, eine Religion des Friedens. Also sowas, rechtsextreme Verleumdungen. So nette Menschen , das kann doch nicht sein.

Kommentar verfassen

1 Comment