Kaum Testanrufe der Arbeitsinspektion

<p>Die Forschung zeigt, dass Diskriminierung aufgrund von Rasse, Alter, Geschlecht oder sexueller Ausrichtung bei Arbeitsplatzbewerbungen ein echtes Problem ist.</p>
Die Forschung zeigt, dass Diskriminierung aufgrund von Rasse, Alter, Geschlecht oder sexueller Ausrichtung bei Arbeitsplatzbewerbungen ein echtes Problem ist. | Foto: dpa

Seit 2018 kann die Arbeitsinspektion mit Mystery Calls prüfen, ob ein Arbeitgeber bei der Einstellung neuer Mitarbeiter diskriminiert. Die Inspektoren geben sich dabei als Bewerber für einen Job aus.

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?
Zugang zu allen digitalen Inhalten bereits ab 10,90 € pro Monat!
Jetzt bestellen
Bereits abonniert?

Kommentare

  • Kommt das Mennicken Piss aus der UNi in Löwen?

  • Dazu noch wurden Fehlverhalten von der Polizei nicht dokumentiert, Korruptionsfällen nicht nachgeganen, in ein Gefängnis in Belgien sollte niemand verfrachtet werden der sich einen Anwalt leisten kann da es dann ganz teuer für den Steuerzahler wird.. usw. es wird Zeit der Realität ins Auge zu blicken und sich die Fassade vom kultivierten Belgien einfach mal wegschieben und es aufbauen!

  • Belgien ist nun mal in Themen wie fortschriyliche Gesellschaft eben nicht gerade in der Spitzengruppe! Und es gibt ja eine katholische Elite in Belgien!

Kommentar verfassen

3 Comments