Ärztemangel: Eupener Krankenhaus setzt auf die „Heusy-Lösung“

<p>Das Eupener Krankenhaus wird seine Entbindungsstation ab Ende September</p>
Das Eupener Krankenhaus wird seine Entbindungsstation ab Ende September | Archivfoto: David Hagemann

Vor drei Wochen hatte die Krankenhausdirektion publik gemacht, dass der Entbindungsstation des St.Nikolaus-Hospitals aufgrund eines Fachärztemangels schwere Zeiten bevorstehen.

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?
Zugang zu allen digitalen Inhalten bereits ab 10,90 € pro Monat!
Jetzt bestellen
Bereits abonniert?

Kommentare

  • Herr Felten ist Generaldirektor der beiden Krankenhäuser Eupen und St. Vith und empfiehlt nicht sein zweites Krankenhaus, das zusätzliche Aufnahmen gewährleisten könnte, aus der Nordeifel und warum nicht auch für Mütter und Eltern aus dem Eupener Raum, die von der Aufnahme bis zur Geburt in deutscher Sprache betreut werden könnten. Bedenklich!!!

  • .. hier soll sich mal die Frage gestellt werden warum die Ärzte nicht mehr oder erst gar nicht in Eupen arbeiten wollen...

Kommentar verfassen

2 Comments