Messner: Auch beim Thema Klimawandel auf Wissenschaft hören

<p>Bergsteiger Reinhold Messner</p>
Bergsteiger Reinhold Messner | Foto: picture alliance/dpa

Hysterie angesichts des Klimawandels nutze nichts, „sondern wir müssen versuchen, neue Lösungen zu finden“, etwa zur Energiespeicherung. Das werde Wissenschaftlern auch gelingen, „wenn die Politik das fördert“, ist der Südtiroler überzeugt. Sie habe die Verantwortung für die Regeln, „die für die Erkenntnis hat die Wissenschaft“.

Wissen und Kräfte müssten weltweit gebündelt werden, in der Corona-Pandemie wie beim Klimawandel. Beides zeige, „dass der Mensch der schwächere Teil ist auf dieser Erde“. Technologie, Maschinen, Ingenieure und Wissen hielten einen zum reißenden Strom werdenden Bach nicht auf. „Die Kraft der Natur ist unglaublich, wir Menschen müssen uns anpassen, unterordnen.“ (dpa/svm)

Andere interessante Artikel auf GrenzEcho.net

Kommentare

  • Ich habe eisglatt vergessen, Ötzi einen Tipp zu geben: Mehr Eisbein essen, weniger BBQ! GreAta sagt: "Eisbein för klimatet!"

  • Genau, auf die Wissenschaft hören. Zum Beispiel auf die Wissenschaft, die heraus gefunden hat, daß die Alpengipfel zu Ötzis Zeiten, vor 5-6.000 Jahren, eisfrei waren:
    https://www.nature.com/articles/s41598-020-77518-9
    Der Grund war natürlich der CO2 Ausstoß bei den vielen BBQs, die Ötzi und Bergfreunde veranstalten…
    Das Klima wandelt von alleine, es kümmert sich nicht um das, was der Mensch tut, seit 4,5 Milliarden Jahre. Jeder, der auf dem Dach der Welt gestanden hat, bzw. auf +8.000 m, hat begriffen, daß das System „Erde“ so gigantisch ist, daß der Mensch es nicht beeinflussen kann.
    Außerdem hat auch die Wissenschaft gezeigt, daß niedrigere (es war eine Studie über Jahrzehnte der UW in Seattle – müsste jetzt die Texte raussuchen) CO2 Werte „da oben“ wärmere Temperaturen bis zu 2,5° mit sich bringen würden.
    So, und jetzt ziehe ich mir eine Daunenjacke an, denn es ist ganz schön kalt, für August, bei dem menschengemachten-sich erwärmenden Klima. Und darüber kommt eine Gore-Tex-Jacke, denn die Dürre ist ohne sie kaum auszuhalten...

Kommentar verfassen

2 Comments