FH Aachen: Präsenzrückkehr im Wintersemester

<p>An der FH Aachen laufen die Vorbereitungen für eine Rückkehr in den Präsenzunterricht ab dem Wintersemester.</p>
An der FH Aachen laufen die Vorbereitungen für eine Rückkehr in den Präsenzunterricht ab dem Wintersemester. | Illustrationsfoto: dpa

Entscheidend für weitere Öffnungen der Hochschulen ist jedoch, dass rechtzeitig bis zum Beginn des Wintersemesters möglichst viele Studierende und Hochschulbeschäftigte die mittlerweile in ganz Nordrhein-Westfalen zahlreich vorhandenen Impfangebote in Anspruch nehmen.

Um die Impfkampagne weiter voranzutreiben, hat das Land am 12. Juli die „Woche des Impfens“ gestartet. Darin sind die Impfzentren in den Kreisen und kreisfreien Städte aufgerufen, möglichst niedrigschwellige Impfangebote ohne Terminvergabe zum Beispiel an viel frequentierten Orten wie Einkaufsstraßen, Sportstätten oder Shopping-Centern zu schaffen. Auch einige Hochschulen sind hier bereits vertreten. In diesem Zusammenhang wird die Landesregierung noch im Juli allen Studierenden in Nordrhein-Westfalen sowie den Beschäftigten an den Hochschulen ein spezielles Impfangebot unterbreiten, um nach den Semesterferien wieder einen regelhaften Präsenzbetrieb an den Hochschulen zu ermöglichen. Hierfür werden die örtlichen Impfzentren in Absprache mit den Hochschulen landesweit mobile Impfangebote auf dem jeweiligen Hochschulcampus schaffen – sofern die Hochschulen dies wünschen. Über die FH Aachen können sich Beschäftigte und Studierende in Zusammenarbeit mit der hochschulärztlichen Einrichtung impfen lassen. Mehr zum Impfangebot der FH Aachen gibt es unter:
www.fhac.de/corona.

„Es ist unser Ziel als Landesregierung, dass das kommende Wintersemester wieder hauptsächlich in Präsenz stattfinden kann. Deshalb appelliere ich an alle Studierenden und Hochschulbeschäftigten, die bisher noch nicht geimpft sind: Lassen Sie sich bitte impfen! Sie helfen damit sich und anderen, das Virus aus den Hochschulen zu verbannen. Nach drei weitgehend digital geprägten Semestern mit all ihren Herausforderungen sollen die Hochschulen wieder zu Orten der Begegnung und des wissenschaftlichen Austauschs werden. Digitale Formate sind wichtig, können das Leben auf dem Campus und die sozialen Kontakte vor Ort aber nicht ersetzen“, sagt NRW-Wissenschaftsministerin Isabel Pfeiffer-Poensgen. (red/um)

Andere interessante Artikel auf GrenzEcho.net

Kommentare

Kommentar verfassen

0 Comment