Die Bilanz der „Brüsseler Revolution“ - De Croo verurteilt die Vorfälle scharf

<p>Bei der Räumung gab es etliche Verletzte, darunter Polizisten.</p>
Bei der Räumung gab es etliche Verletzte, darunter Polizisten. | Foto: belga

Mindestens 26 verletzte Polizisten, vier verletzte Pferde, acht verletzte Demonstranten und 22 Festnahmen – das ist die Bilanz nach der Menschenansammlung in der Hauptstadt.

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?
Zugang zu allen digitalen Inhalten bereits ab 1 € pro Monat!
Jetzt bestellen
Bereits abonniert?

Kommentare

  • Hallo Herr Schmitz

    Übrigens kann man mit Statistiken auch beweisen das viele Leute die Leserbriefe schreiben einen gewaltigen Schlag an der Waffel haben (Ich nicht ausgeschlossen), leider finde ich im Moment nicht den entsprechenden Link, aber den werden sie bestimmt schnell gefunden haben.

  • Ich verstehe die Jugendlichen sehr gut. Warum sollten sie sich auch von den Corona-Maßnahmen “beeindrucken“ lassen, die u.a. von einem Gesundheitsminister erlassen wurden, der sich nach eigener Aussage seinerseits nicht von einem auch gegen ihn gerichteten Gerichtsurteil „beeindrucken lässt“.

    Und wiederum empfehle ich den Blick nach Texas zu richten. Dort dürfen die jungen Leute seelenruhig feiern, ohne dass sie von berittener Polizei und Hunden auseinander getrieben werden.

    Die Lockerungen in Texas hatte Jo Biden am 4.3.2021 übrigens als großen Fehler bezeichnet. Bislang geben ihm die Zahlen Unrecht! Die Krankenhausbelegung nimmt trotz Aufhebung der Maßnahmen ständig ab. Während in Belgien die Anzahl COVID-19 Patienten im letzten Monat von 1900 auf 2900 anstieg, sank diese Zahl in Texas von 5263 auf 2954, wissend dass Texas knapp 3 Mal mehr Einwohner als Belgien zählt.

    https://www.nau.ch/news/amerika/coronavirus-zahlen-in-texas-sinken-trotz...

    https://www.bernerzeitung.ch/biden-kritisiert-lockerungen-als-neandertal...

    https://txdshs.maps.arcgis.com/apps/opsdashboard/index.html#/0d8bdf9be92...

Kommentar verfassen

2 Comments