Achel ist kein echtes Trappistenbier mehr

<p>Achel darf das Label „Authentic Trappist Product“ künftig nicht mehr tragen.</p>
Achel darf das Label „Authentic Trappist Product“ künftig nicht mehr tragen. | Foto: Photo News

Auch wenn Achel immer noch in den Mauern der Abtei St. Benedikt gebraut wird und der Großteil des Erlöses einem guten Zweck zugute kommt, gibt es keine Trappisten mehr, die die Produktion überwachen.

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?
Zugang zu allen digitalen Inhalten bereits ab 11,60 € pro Monat!
Jetzt bestellen
Bereits abonniert?

Kommentare

Kommentar verfassen

0 Comment