Sinnentleerte Provinz?

Über eine halbe Million Exemplare einer Sonderausgabe ihrer Vierteljahreszeitung ließ die Provinz Lüttich zum Jahresende in alle Haushalte der 84 Gemeinden verteilen, davon 40.206 in deutscher Sprache. Vielleicht haben auch Sie sich bei Lektüre des Titelseite verwundert die Augen gerieben: „Die Provinz? Es ist sinnlos … ihren Nutzen zu bezweifeln?“ Gemeint war wahrscheinlich frei nach der Klosterfrau Melissengeist-Werbung: „Nie war sie wertvoller als heute“. Gibt es etwa einen aktuellen Grund für diese Werbung in eigener Sache? Natürlich nicht.

Dass die Tage dieser Einrichtung inzwischen gezählt sind dürfte zwischen Hannut und Burg-Reuland hinlänglich bekannt sein. Niemand bezweifelt, dass zahlreiche Aktivitäten der Provinz immer noch durchaus sinnvoll sind, auch wenn selbige im Verhältnis zu ihren Kosten nur marginal den Bewohnern in den deutschsprachigen Gemeinden zugutekommen. Statt einer Aktion zur Aufpolierung des angestaubten Images hätte ich mir deshalb gewünscht, dass man sich auch im Provinzialpalast Gedanken darüber macht, welche Zuständigkeiten endlich ausgelagert werden können, um künftig Dopplungen mit der Wallonischen Region und der DG zu vermeiden. Ganz sicher ist es nicht damit getan, ständig auf die weitere Daseinsberechtigung der Provinz zu verweisen. Seitens unserer vier Provinzabgeordneten hört man leider nichts mehr zu diesem Thema.

Andere interessante Artikel auf GrenzEcho.net

Kommentare

Kommentar verfassen

0 Comment