Belgische Apotheken bereit, sich an Impfkampagne zu beteiligen

<p>Die Mitarbeiterin einer Apotheke in Helecine bereitet ein pharmazeutisches Produkt vor.</p>
Die Mitarbeiterin einer Apotheke in Helecine bereitet ein pharmazeutisches Produkt vor. | Illustrationsfoto: belga

„Obwohl die Impfung bereits in groben Zügen festgelegt ist, müssen noch viele Details ausgearbeitet werden. Zum Beispiel ist die Auswahl und Impfung von Risikogruppen eine große Herausforderung. Unter anderem können Apotheker bei der Auswahl von Patienten aus diesen Risikogruppen, die ab März geimpft werden, helfen“, so der Branchenverband.

Auf der Grundlage der Pharmazeutischen Gemeinschaftsakte (PPD) würden die Apotheker des Landes ihre Patienten gut kennen.

Die APB weist außerdem darauf hin, dass ab Ende 2020 Apotheker, die dies wünschen, zum Impfen ausgebildet werden können.

Bereits Anfang Dezember hatten Apotheker ihre Hilfe angeboten. Sie erklärten sich z. B. bereit, Impfstoffvorräte unter den richtigen Bedingungen aufzubewahren, und schlugen vor, Impfungen selber durchzuführen. (belga/mv)

Andere interessante Artikel auf GrenzEcho.net

Kommentare

Kommentar verfassen

0 Comment