Ausländische Patienten können in Krankenhäuser verlegt werden – Begrenzter Platz

<p>Ausländische Patienten können in Krankenhäuser verlegt werden – Begrenzter Platz</p>
Illustrationsfoto: belga

Krankenhäuser, die nicht ausgelastet sind, können anbieten, ausländische Patienten aufzunehmen, die wegen Covid-19 behandelt werden müssen. Dies geht aus einem Schreiben des Komitees für Krankenhaus- und Transportkapazitäten an die Krankenhäuser hervor.

„Jetzt, wo die Epidemie mehr unter Kontrolle ist als in den Nachbarländern, können wir im Gegenzug etwas tun“, sagt Marcel Van der Auwera, Vorsitzender des Komitees.

Es gelten jedoch strenge Auflagen, um das ohnehin schon stark belastete Personal nicht zu überfordern. Krankenhäuser können also nur dann ausländische Covid-19-Patienten betreuen, wenn weniger als 25 Prozent der Intensivbetten mit Coronavirus-Fällen belegt sind. Sollten die Zahlen wieder ansteigen, werden diese Betten nicht mehr zur Verfügung gestellt.

Zurzeit ist das Angebot noch recht begrenzt: Nur vier Krankenhäuser sind bereit, ausländische Patienten aufzunehmen. Dies sind die St-Jean-Kliniken in Brüssel, das Uni-Krankenhaus in Antwerpen und zwei Krankenhäuser in Charleroi. Zusammen sind diese Krankenhausinfrastrukturen in der Lage, elf Betten für ausländische Patienten bereitzustellen. (belga/mv)

Andere interessante Artikel auf GrenzEcho.net

Kommentare

Kommentar verfassen

0 Comment