Primoz Roglic fliegt dem Sieg entgegen

<p>Ein Bild mit Symbolcharakter: Roglic lässt Pogacar am Col de la Loze hinter sich.</p>
Ein Bild mit Symbolcharakter: Roglic lässt Pogacar am Col de la Loze hinter sich. | Fotos: belga

Am Donnerstag nahm Roglic seinem größten Widersacher weitere 15 Sekunden ab – der Vorsprung auf Pogacar wuchs auf 57 Sekunden an. Somit muss man nach 17 Etappen fast von einer Vorentscheidung sprechen, zumal die letzten Hürden auf dem Weg in die Stadt der Liebe für Roglic zu meistern sein dürften.

Spannendes, fast unmenschliches Spektakel am Col de la Loze

Mehr noch: In das Einzelzeitfahren auf der vorletzten Etappe – mit einem Finale auf der Planche des Belles Filles – geht er sogar als einer der Favoriten. Den entscheidenden Schritt in Richtung Gesamtsieg machte er am Donnerstag. Und das nach einem Spektakel, das gleichermaßen spannend wie fast unmenschlich wirkte. Mittelpunkt des Schauspiels: der Col de la Loze.

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?
Zugang zu allen digitalen Inhalten bereits ab 10,90 € pro Monat
Jetzt bestellen
Bereits abonniert?

Kommentare

Kommentar verfassen

0 Comment