Vorläufige 5G-Lizenzen werden vor Gericht angefochten

<p>Ein 5G-Mast von Proximus.</p>
Ein 5G-Mast von Proximus. | Foto: belga

Die Beschwerdeführer – drunter drei Mitgliedsorganisationen des Kollektivs – weisen auf die vielen Einwände gegen die 5G-Technologie hin, die ihrer Meinung nach negative Auswirkungen auf Gesundheit und Umwelt hat. Konkret werfen sie der Telekom-Aufsichtsbehörde BIPT u. a. vor, bei der Erteilung der provisorischen Lizenzen das Verfahren der Umweltprüfung nicht eingehalten zu haben. Das Kollektiv erwartet, dass „der unabhängige Richter die Entscheidungen des BIPT aufheben wird“. (gz/belga)

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?
Zugang zu allen digitalen Inhalten bereits ab 10,90 € pro Monat
Jetzt bestellen
Bereits abonniert?

Kommentare

Kommentar verfassen

0 Comment