Lebensmittelbanken schlagen Alarm

<p>Lebensmittelbanken schlagen Alarm</p>
Foto: Photo News

„Diese Krise hat die Nachfrage nach kostenlosen Lebensmitteln um 15 bis 20 Prozent gesteigert. Dank der Spenden konnten wir das in den Griff bekommen, aber diese zusätzlichen Budgets werden bis Oktober aufgebraucht sein“, sagt Jef Mottar, Vorsitzender des belgischen Verbandes der Lebensmittelbanken.

Im Jahr 2000 wandten sich 92.000 Belgier an die Lebensmittelbanken, 2010 waren es 115.000, heute sind es 195.000 Hilfsbedürftige, darunter zahlreiche alleinerziehende Mütter mit Kindern und ältere Menschen mit unzureichender Altersversorgung. (gz/belga)

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?
Zugang zu allen digitalen Inhalten bereits ab 10,90 € pro Monat
Jetzt bestellen
Bereits abonniert?

Kommentare

Kommentar verfassen

0 Comment