Raerener Wichtel und Krümel erleben Abenteuer mit Zauberzunge

<p>Die Wichtel und Krümel aus Raeren erlebten tolle Tage in Mürringen.</p>
Die Wichtel und Krümel aus Raeren erlebten tolle Tage in Mürringen. | Foto: privat

Zu Beginn lernten die Kinder den geheimnisvollen Märchenwissenschaftler Zauberzunge kennen, der die Fähigkeit besitzt, Personen in Bücher hinein- und herauszulesen. Leider begrüßte er die Wichtel und Krümel bereits mit schlechten Nachrichten. Aufgelöst erzählte er ihnen, dass er entführt und von einem Schurken gezwungen worden war, Bösewichte – wie die Panzerknacker, Herr Daume und Donner Carlsson & Bloom – aus ihren jeweiligen Büchern herauszulesen. Ab diesem Zeitpunkt bestand die Gefahr, dass die Menschheit sich zum Negativen verändert und jeder fortan nur noch Schlechtes im Sinn hat. Dies konnten und wollten die Wichtel und Krümel natürlich nicht zulassen und standen Zauberzunge in jedem seiner Gefechte zur Seite.

So nahmen sie es mit den verschiedenen Bösewichten auf. Um diese besser kennenzulernen und ihre Pläne vorherzusehen, las Zauberzunge für die Kinder die dazugehörigen Kindheitshelden aus den Büchern. So bekamen sie Besuch von Donald Duck, dem Sams sowie Pippi Langstrumpf. Gemeinsam mit den Helden schmiedeten sie Masterpläne, um die Bösewichte zu überführen, bereiteten sich auf sportliche Duelle vor und trainierten ihre Geschicklichkeit.

Durch Wiesen-, Wald- und Hausspiele meisterten sie die verschiedenen Herausforderungen und konnten durch ihren Kampf- und vor allem Teamgeist die Bösewichte überlisten und wieder einfangen. So gelang es Zauberzunge, diese wieder in ihre Bücher reinzulesen und die Welt ein Stückchen zu verbessern.

Zum Schluss mussten sie sich noch dem gefährlichsten Schurken Le Fuet stellen und dafür sorgen, dass dieser keinen weiteren Unfug in der Welt anstellen konnte. Dabei stellten Groß und Klein ihren Mut und ihre Tapferkeit unter Beweis. Letztendlich schafften sie es, den Schurken im Wald zu schnappen und ihn wieder in das Buch „Die Hölle“ hineinzulesen.

Außerdem stand noch das legendäre Planenrutschen auf dem Programm sowie die alljährliche Lagermesse. Einige Male klang der Abend mit Spielen und Liedern bei einer Veillée am Lagerfeuer aus. Für die 15 ältesten Wichtel war der Höhepunkt des Lagers die Lagermesse, während der sie ihr Wichtelversprechen zu den vier goldenen Regeln der Wichtel ablegen durften.

Wenn ein Mädchen zwischen fünf und elf Jahren Lust hat, mit dieser tollen Gruppe weitere Abenteuer zu erleben, kann es sich gerne unter der Email-Adresse wichtelraeren@hotmail.com für nähere Infos melden. (red)

Andere interessante Artikel auf GrenzEcho.net

Kommentare

Kommentar verfassen

0 Comment