Künstler und Veranstalter begrüßen Initiativen der DG

<p>Um auch den freischaffenden Künstlern eine Hilfestellung zugeben und gleichzeitig die Kulturproduktion in dieser schwierigen Situation aufrecht zu erhalten, hat Kulturministerin Isabelle Weykmans ein spezifisches Maßnahmenpaket beschlossen, das den verschiedenen Künstlersparten zugutekommt.</p>
Um auch den freischaffenden Künstlern eine Hilfestellung zugeben und gleichzeitig die Kulturproduktion in dieser schwierigen Situation aufrecht zu erhalten, hat Kulturministerin Isabelle Weykmans ein spezifisches Maßnahmenpaket beschlossen, das den verschiedenen Künstlersparten zugutekommt. | Foto: Ralf Schaus

„Viele im Kultursektor laufen auf der letzten Rille“, sagt der Galerist Benjamin Fleig. Der Kreativsektor habe in seiner Gesamtheit einen mit der Petrochemie vergleichbaren Umsatz. Aber der verteile sich auf viele Soloselbstständige und kleine Ensembles.

„In Zeiten der Krise, also in Zeiten wie den jetzigen, in denen das Coronavirus politische und institutionelle Entscheidungsträgerinnen fast täglich vor neue Herausforderungen stellt, besteht die Gefahr, dass kulturelle und künstlerische Belange in den Rückspiegel der Politik geraten“, sagt Roger Hilgers von der Agora.

Von daher begrüßt das deutschsprachige Profitheater natürlich die Maßnahmen als Zeichen des Engagements, dass die Regierung die Kultur nicht im Regen stehen lässt. Schließlich sei die Kulturlandschaft in der DG einzigartig. Die Agora profitiert von den Subventionen, da dort immer wieder freie Schauspieler auftreten.

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?
Zugang zu allen digitalen Inhalten bereits ab 10,90 € pro Monat
Jetzt bestellen
Bereits abonniert?

Kommentare

Kommentar verfassen

0 Comment