Ostbelgienfestival kommt mit Leichtigkeit aus der Coronapause

<p>Das Klarinettenquartett „Clarnival“ präsentiert ein leichtes Sommerprogramm mit Melodien, die jeder kennt.</p>
Das Klarinettenquartett „Clarnival“ präsentiert ein leichtes Sommerprogramm mit Melodien, die jeder kennt. | Fotos: Klaus Schlupp

„Es macht einfach Freude, die Gäste wiederzusehen“, sagt Organisator Steven Gass. Und diese Freude ist auch den Konzertbesuchern anzumerken, endlich wieder live gute Musik erleben zu können. Sie wurden nicht enttäuscht. Das Klarinettenquartett „Clarnival“ präsentiert ein wunderschönes leichtes Sommerprogramm mit Melodien, die jeder kennt. Es ist eine Reise um die Welt durch die Zeit. Und es ist eine Demonstration, wie vielseitig und modulationsreich die Klarinette in der Hand derart ausgezeichneter Musiker klingen kann.

Die Opernmusik, die natürlich im Original für großes Orchester bzw. Gesang gedacht ist, ist geschickt und nicht ohne Humor für die Klarinette bearbeitet. Charline Potdevin hat im Medley „Opera Time!“ die Führstimme der Tenorarie „Nessun dorma“ aus Puccinis Turandot. Klassisch rein ihre Interpretation. Rudy Mathey bringt Witz in die „Königin der Nacht“ (Mozart). Es ist eine herrlich expressive Interpretation nicht ohne kleine Überraschungen.

Herrlicher Musikspaß, der die Zuhörer fröhlich beschwingt entlässt

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?
Zugang zu allen digitalen Inhalten bereits ab 10,90 € pro Monat
Jetzt bestellen
Bereits abonniert?

Kommentare

Kommentar verfassen

0 Comment