Raus aus den Puschen, rein in die Laufschuhe: Tipps zum Wiedereinstieg ins Training

<p>Nicht nur ältere Leute haben sich weniger bewegt, auch junge Menschen haben während der Coronakrise die Puschen den Laufschuhen vorgezogen.</p>
Nicht nur ältere Leute haben sich weniger bewegt, auch junge Menschen haben während der Coronakrise die Puschen den Laufschuhen vorgezogen. | Foto: privat

Wer rastet, der rostet – das hat viele die Coronakrise gelehrt, denn so manchem ist sie nicht nur aufs Gemüt geschlagen, sondern auch auf die körperliche Verfassung.

Ausgangs- und Kontaktsperre haben offenbar dazu geführt, dass sich viele Menschen weniger bewegt haben. Kevin Langer, Kinésitherapeut in Eynatten, sieht es an seinen Patienten, die „sich vermehrt über Probleme äußern“, wie er sagt: „Eben erst habe ich eine 75-jährige Dame behandelt, die über Rückenschmerzen und steife Knochen klagte.“ Die Patientin habe sich in den vergangenen Monaten kaum noch raus getraut, immerhin zählt sie zur Risikogruppe.

Das andere Übel: Der Mangel an Bewegung macht sich nun durch Schmerzen bemerkbar. „Ihre Muskeln haben merklich abgebaut, dadurch ist auch die Haltung schlechter geworden“, ergänzt Langer. Ein Phänomen, das der 29-Jährige in diesen Tagen bei einer Reihe von Patienten feststellt.

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?
Zugang zu allen digitalen Inhalten bereits ab 10,90 € pro Monat
Jetzt bestellen
Bereits abonniert?

Kommentare

Kommentar verfassen

0 Comment