Manfred Theissen blickt zurück: „Waren als kleine Nummer plötzlich im Kreis der Großen“

<p>Manfred Theissen blickt zurück: „Waren als kleine Nummer plötzlich im Kreis der Großen“</p>

Das Kehrwegstadion der AS Eupen kann Manfred Theissen aus seinem Wohnzimmer heraus sehen. Ganz so nah wie früher ist der ehemalige Manager der Schwarz-Weißen dem Verein aber nicht mehr. „Natürlich freue ich mich noch, wenn die AS gewinnt“, so der 58-Jährige. 2010 hatte der Eupener einen erheblichen Anteil am ersten Aufstieg der Ostbelgier und auf den Tag genau vor zehn Jahren mit dem ostbelgischen Erstligisten zum ersten Mal auf der großen Bühne. Es folgte eine Saison, die Stoff für mindestens ein Buch bieten würde.


Manfred Theissen, heute jährt sich das erste D1-Spiel in der Vereinsgeschichte der AS Eupen zum zehnten Mal. Welche Erinnerungen haben Sie an den 31. Juli 2010?

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?
Zugang zu allen digitalen Inhalten bereits ab 10,90 € pro Monat
Jetzt bestellen
Bereits abonniert?

Kommentare

  • .. wieso kam es denn zu einer Verurteilung Herr Krings...

  • Sehr geehrter Herr Vomberg,
    haben Sie Beweise, wonach die Staatsanwaltschaft seit Jahren erfolglos sucht? Falls Sie dies nicht belegen können, ist es unangebracht diese Gerüchteküche erneut zu befeuern. Manfred Theissen und seine Gehilfen zu der Zeit haben etwas tolles mit den damaligen Mitten und Ressourcen auf die Beine gestellt. Und dies ohne ein hoch dotierter Manager zu sein, der sich monatlich zig tausende von Euros in die Tasche steckte.
    Vielen Dank an das ganze Team und Helfer uns so tolle Momente nach Eupen geholt zu haben.
    Schönes sonniges Wochenende!

  • ... und war da nicht noch etwas anderes, da bleibt am Ende ein fader Beigeschmack wenn man den Namen Therissen mit der AS in Verbindung bringt....da gerät die Arbeit in Vergessenheit...

Kommentar verfassen

3 Comments