Walloniens Wirtschaft bleibt schwach

<p>Nationalbankchef Pierre Wunsch provozierte mit Kommunismus-Vergleich.</p>
Nationalbankchef Pierre Wunsch provozierte mit Kommunismus-Vergleich. | Foto: belga

In der Wallonischen Region belaufen sich die öffentlichen Ausgaben auf etwa 70% des Bruttoregionalprodukts, erläuterte Wunsch. „Das ist dem Kommunismus näher als dem Neoliberalismus.“ Die legitime Frage dahinter: Ist die wallonische Wirtschaft widerstandsfähig genug oder verlässt sie sich zu sehr auf öffentliche Ausgaben, die auf lange Sicht nicht finanzierbar sind?

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?
Zugang zu allen digitalen Inhalten bereits ab 10,90 € pro Monat
Jetzt bestellen
Bereits abonniert?

Kommentare

Kommentar verfassen

0 Comment