Wo machen die Corona-Experten Urlaub?

<p>Urlaub ja, aber nicht zu weit weg und nicht mit dem Flugzeug.</p>
Urlaub ja, aber nicht zu weit weg und nicht mit dem Flugzeug. | Bild: dpa

Virologe Marc Van Ranst will viel schlafen und sich vom anstrengenden Frühjahr erholen. Er will in Belgien bleiben. „Ich habe schöne Erinnerungen aus meiner Jugend an den Sommer in Belgien“, so Van Ranst. Ich werde aber auch mit meinem Sohn einen Ausflug zum Freizeitpark „De Efteling“ in die Niederlande unternehmen.

Erika Vlieghe, die Vorsitzende der Exit-Expertengruppe GEES, wollte eigentlich mit ihrer Familie nach Bosnien. Die Reise hat sie storniert. „Ich will nicht fliegen und auch nicht so weit weg“, erzählt sie. „Sollte es klappen, dann geht es nach Frankreich. Irgendwo hin, wo keine Menschen sind. Wo man einfach mit dem Auto und einem Zelt hin kann“, so Vlieghe. „Sollte das nicht klappen, dann bleiben wir in Limburg“.

Virologe Steven Van Gucht, hat noch keine konkreten Pläne. „Einfach Last Minute, irgendwo in der Natur, in den Bergen, wo ich mit dem Auto hin fahren kann“, so Van Gucht. Ob er wirklich entspannen kann? Da ist sich Van Gucht nicht ganz sicher: „Wenn die Zahlen gut sind bei meiner Abreise, dann sollte das vielleicht eine Woche klappen. Wenn nicht, werde ich mir täglich die Zahlen angucken.“

Die föderale Gesundheitsministerin Maggie De Block hat auch noch nichts gebucht. „Vielleicht eine Woche Frankreich, nicht zu weit weg. So kann ich bei Bedarf immer schnell nach Belgien zurück“, erklärt De Block. Zudem werde sie in diesem Sommer zum ersten Mal Oma, das sei auch etwas Schönes.

Andere interessante Artikel auf GrenzEcho.net

Kommentare

Kommentar verfassen

0 Comment