Schon Durchführung medaillenverdächtig: Vor 100 Jahren begannen die Olympischen Spiele in Antwerpen

<p>Historische Aufnahme der Eröffnungsfeier im Olympiastadion in Antwerpen-Beerschot.</p>
Historische Aufnahme der Eröffnungsfeier im Olympiastadion in Antwerpen-Beerschot. | Foto: imago

Die Olympischen Sommerspiele 1920 (offiziell Spiele der VII. Olympiade genannt) fanden vom 20. April bis 12. September 1920 statt. Die Hafenstadt hatte den Zuschlag erhalten und sich dabei im Vorfeld gegen Amsterdam, Atlanta, Budapest, Cleveland, Havanna, Lyon und Philadelphia durchgesetzt. Die Bezeichnung Sommerspiele war übrigens nicht ganz korrekt, da auch die Wintersportarten Eiskunstlauf und Eishockey zur Austragung kamen.

Der Austragungsort Antwerpen, als Vertreter des vom Krieg schwer geschädigten Belgien, zeigte die „erzieherische“ Absicht des Internationalen Olympischen Komitees (IOC).

Für viele Länder kamen die Spiele zu früh, da sie unter den Kriegsfolgen litten und noch keine Zeit für den Sport hatten.

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?
Zugang zu allen digitalen Inhalten bereits ab 10,90 € pro Monat
Jetzt bestellen
Bereits abonniert?

Kommentare

Kommentar verfassen

0 Comment