Impfstoff aus Tübingen wird in Belgien getestet

<p>Die ganze Welt wartet sehnsüchtig auf einen Impfstoff gegen das Coronavirus.</p>
Die ganze Welt wartet sehnsüchtig auf einen Impfstoff gegen das Coronavirus. | Foto: Photo News

Der ehemalige Chef von CureVac, einem Biotech-Unternehmen, das von der deutschen Bundesregierung für die Entwicklung eines Impfstoffs gegen Covid-19 bezuschusst wird, war am 2. März vom US-Präsidenten persönlich ins Weiße Haus eingeladen worden. Berlin beschuldigte daraufhin die US-Regierung, sich das Impfstoffprojekt aneignen zu wollen, um es für die Vereinigten Staaten zu reservieren. Der amerikanische CEO „musste den Vorstand um Erlaubnis bitten“, an diesem Treffen teilzunehmen, und tat dies nicht.

CureVac hat sich auf die Entwicklung von Impfstoffen durch sogenannte Messenger RNA (mRNA) spezialisiert. Dieses Verfahren funktioniert so, dass es den Körper zur Produktion von eigenen therapeutischen Proteinen bringt, indem es ihn mit Virus-Attrappen konfrontiert.

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?
Zugang zu allen digitalen Inhalten bereits ab 10,90 € pro Monat
Jetzt bestellen
Bereits abonniert?

Kommentare

Kommentar verfassen

0 Comment