Energie-Arithmetik…

Während in Venlo (NL) mal eben die leistungsstärkste Fotovoltaik-Anlage (PVA) der Welt installiert wird, streitet man hierzulande noch über die Haftung bei Nuklearunfällen (obwohl uns Kernkraftwerke immer als „sicher“ verkauft wurden...!). So wird vorgeführt, wie überteuert und unzeitgemäß Kernkraft ist!

Schlimmer noch, die wallonische Regulierungsbehörde Cwape will den „Prosumertarif“ (PT) für PVA-Besitzer einführen. Versagt hat die Politik, weil sie eine Vergütung für überproduzierte, eingespeiste Energie nie vorgesehen hat! (Was zu ändern wäre...!). Die geplante Einführung des PT damit zu rechtfertigen, PVA-Besitzer müssten sich an „Kosten des Netzes“ beteiligen ist m.E. recht abwegig! Denn der Netzbetreiber ORES profitiert doch bereits davon, überproduzierte Energie verkaufen zu können... – womit andere Haushalte ja entlastet werden könnten!

Ein PT wird Menschen, die bisher eine PVA planten, nun wohl ganz abschrecken! Dabei – und dies ist der eigentliche Knackpunkt – hinkt Belgien den EU-Klimazielen jetzt schon hinterher! Und da verwundert, dass Ecolo – als wallonische Regierungspartei – zum Thema kaum etwas verlauten ließ! Müsste doch hier der politische Wille zu innovativen Ideen groß sein, damit Belgien den Anschluss (an der Energiewende) nicht verpasst!

So könnten (auch) in Belgien Flachdächer in Industrie- und Gewerbegebieten für gigantische PVA genutzt werden – indes, es scheint (?) an fehlender Kreativität und politischer Motivation zu mangeln...

Andere interessante Artikel auf GrenzEcho.net

Kommentare

Kommentar verfassen

0 Comment