AufGEklärt (40): Warum heißt das Sturmtief „Ciara“ in Deutschland eigentlich „Sabine“?

<p>Das Tief „Ciara“, auch „Sabine“ genannt, verursachte turbulente Wetterbedingungen, wie hier in Wilhelmshaven an der deutschen Nordwestküste.</p>
Das Tief „Ciara“, auch „Sabine“ genannt, verursachte turbulente Wetterbedingungen, wie hier in Wilhelmshaven an der deutschen Nordwestküste. | Foto: dpa

Böen von bis zu 90 oder 120 Stundenkilometern wehten über mehrere Länder Europas. Die Auswirkungen von Orkan „Ciara“: tausende Haushalte ohne Strom, gestrichene Flüge, umgestürzte Bäume, Hochwasser usw. Zwar wurde hierzulande niemand ernsthaft verletzt, aber der Sachschaden war mancherorts schwer. An vielen Schulen in Deutschland fand wegen „Sabine“ am Montag kein Unterricht statt. Moment mal – „Sabine“? Wieso trägt das Sturmtief in Deutschland eigentlich einen anderen Namen als in den meisten europäischen Ländern?

Die Deutschen haben den von den Briten benannten Sturm nicht einfach umbenannt, sie befolgen einfach nicht die gleichen Regeln wie eine Reihe anderer europäischer Länder, einschließlich Belgien.

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?
Zugang zu allen digitalen Inhalten bereits ab 10,90 € pro Monat
Jetzt bestellen
Bereits abonniert?

Kommentare

Kommentar verfassen

0 Comment