Michel Lelièvre ist unter Auflagen frei

<p>Michel Lelièvre ist frei. Doch der ehemalige Handlanger von Marc Dutroux muss sich an gewisse Auflagen halten.</p>
Michel Lelièvre ist frei. Doch der ehemalige Handlanger von Marc Dutroux muss sich an gewisse Auflagen halten. | Foto: belga

2004 wurde er dann zu 25 Jahren Gefängnis verurteilt.

Seine Haftstrafe saß Lelièvre im Gefängnis von Ittre ab. In der Dutroux-Affäre war Lelièvre auch als der drogensüchtige Dutroux-Komplize bekannt. Er wurde unter anderem für schuldig befunden, Sabine, Laetitia, An und Eefje misshandelt und gefangen gehalten zu haben. Der 48-Jährige muss nun innerhalb von sechs Monaten eine Wohnung finden. Sollte das nicht gelingen, erlischt der aktuelle Entscheid des Brüsseler Strafvollstreckungsgerichts.

Unter anderem muss er die Provinz Lüttich meiden.

Außerdem darf sich der „Freigänger“ an manchen Orten in Belgien nicht aufhalten, weil dort Angehörige der Opfer oder andere Personen, die in Verbindung mit seiner Strafakte stehen, wohnen. Darunter fallen unter anderem die Provinzen Flämisch-Brabant, Limburg, Hennegau, Lüttich und Luxemburg sowie die niederländische Provinz Limburg. Mehrere Stadtteile von Ixelles und Brüssel sowie bestimmte Metro- und Bahnlinien sind ebenfalls für den ehemaligen Handlanger von Marc Dutroux verboten. (belga/mv)

Andere interessante Artikel auf GrenzEcho.net

  • <p>Wer ein Protokoll nicht bezahlt, muss nicht mehr vors Polizeigericht, die Staatsanwaltschaft wird selbst einen „Zahlungsbefehl ausstellen.</p>

    Politik

    Strafzettel prellen wird fast unmöglich

    Diejenigen, die sich weigern, einen Strafzettel zu zahlen, müssen ab dem nächsten Jahr nicht mehr vors Polizeigericht. Die Staatsanwaltschaft selbst kann fortan die Verkehrssünder zur Zahlung ihrer Geldbuße verpflichten. Mit einem kräftigen Aufpreis.

  • <p>Surrealistisch? Kann Magnette seinen Traum von einem Regenbogen wahrmachen?</p>

    Politik

    Magnette sucht Verstärkung für seinen Regenbogen

    Eine Regenbogenkoalition verfügt über die denkbar knappste Mehrheit von nur 76 der 150 Sitze in der Kammer. Informator Paul Magnette (PS) setzt darauf, CDH und/oder CD&V mit ins Boot zu bekommen.

    Von Gerd Zeimers

Kommentare

Kommentar verfassen

0 Comment